Zweimillionster BMW bei Cuxport verladen

Cuxhaven als wichtiges Drehkreuz für den Automobilumschlag

Umschlag zweimillionster BMW. Copyright: Cuxport

Das HWG-Mitglied Cuxport feierte am 29. August 2019 den Umschlag des zweimillionsten BMW in Richtung Großbritannien. Im Rahmen eines Festaktes rollte das Fahrzeug auf die RoRo-Fähre „Jutlandia Seaways“ der Reederei DFDS, nachdem es zuvor per Bahn eingetroffen war. Zur Feier des Tages waren unter anderem Cuxhavens Oberbürgermeister Dr. Ulrich Getsch und Enak Ferlemann, Parlamentarischer Staatssekretär im BMVI, vor Ort. Auch Vertreter der beteiligten Logistikpartner waren anwesend, um die Verladung des Fahrzeugs zu begleiten.

Seit 15 Jahren findet am Cuxport der Umschlag von BMW-Fahrzeugen in Richtung Großbritannien statt. Die Reederei DFDS läuft dabei bis zu sechsmal pro Woche Immingham an der britischen Ostküste an, während UECC zweimal pro Woche nach Southhampton fährt. Damit ist der Autotransport ein wichtiger Wirtschaftsfaktor vor Ort, den auch Oberbürgermeister Dr. Ulrich Getsch sehr schätzt: „Die Automobillogistik in Cuxhaven ist eine Erfolgsgeschichte, die von langfristiger Dauer ist. Wir freuen uns, dass Cuxport damit auch unsere regionale Wirtschaft stärkt und Arbeitsplätze schafft.“
Oliver Fuhljahn, Leiter Automobillogistik bei Cuxport, freut sich über den seit mehreren Jahren anhaltenden Wachstumstrend: „In den vergangenen Jahren konnten wir den Umschlag von Fahrzeugen und die Anzahl unserer Automobilkunden steigern – auch durch eine verbesserte Bahnanbindung und hohe Investitionen am Standort. Mit der Fertigstellung von Liegeplatz 4 verfügen wir inzwischen über drei RoRo-Liegeplätze bei Cuxport.“

Das Terminal von Cuxport ist seit Jahren einer der wichtigsten Umschlageplätze für die Automobilindustrie an der Nordsee. Da der Hafen schleusenfrei erreichbar ist und große Lagerkapazitäten bereitstellt, ist er für den Fahrzeugumschlag optimal. Die Autos kommen vorher per Bahn nach Cuxhaven und werden dort zwischengelagert, bevor sie ihre Reise auf dem Seeweg fortsetzen. Weitere Ziele sind Schweden, Island und Dänemark.

 

 

Newsletter abonnieren