Royal Greenland siedelt sich mit einem weiteren Produktionswerk in Cuxhaven an

HWG-Mitgliedsunternehmen präsentieren sich auf der „fish international 2020“ in Bremen

Fish International_Copyright Thomas SassenCuxhaven, 11. Februar 2020 – Das unabhängige Unternehmen im Besitz der Grönländischen Autonomieregierung und neuestes Mitglied der Hafenwirtschaftsgemeinschaft Cuxhaven (HWG) Royal Greenland siedelt sich mit einem weiteren Produktionsstandort in Cuxhaven an. Zur diesjährigen „fish international 2020“ präsentiert sich das Seafood-Unternehmen gemeinsam mit der HWG, rund 15 weiteren Firmen und Institutionen der Fischwirtschaft sowie dem Sponsor Seaports of Niedersachsen am Gemeinschaftsstand 5E39 in Halle 5.

Mit drei Produktionsstätten gehört Royal Greenland zu den größeren Fischbetrieben in Cuxhaven. In den Anlagen werden Seehasenrogen in Gläsern sowie Fisch verpackt und seit neustem sowohl Krabben tiefgekühlt verarbeitet, als auch Krabben in Lake und in Dressing produziert. „Dies bildet den Rahmen für eine verstärkte Strategie für einen bestmöglichen Service auf den lokalen europäischen Märkten“, sagt René Stahlhofen, Managing Director der Royal Greenland Vertriebs GmbH.


Jens Lühmann, Organisator des Cuxhaven-Messestands und Geschäftsführer der Spedition Lühmann ergänzt: „Mittlerweile sorgen 1.400 Beschäftigte in 40 Unternehmen dafür, dass vom Fang bis zur Verarbeitung der hohe Qualitätsstandard der wertvollen Fisch-Produkte rund um die Uhr gesichert ist.“


Cuxhaven spielt bei der Gewinnung, Verarbeitung, Umschlag und Transport von Frisch- und Frostfisch aus aller Welt eine große Rolle in Deutschland. Laufend kommen Ladungen per Schiff oder LKW am Nordseehafen an. So bietet Cuxhaven hochmoderne Tiefkühlhäuser mit einer Lagerkapazität von 150.000 Kubikmetern und Hafenanlagen, die allen Anforderungen gerecht werden.


Seit 2012 ist die Küstenstadt Sitz der Erzeugergemeinschaft der Deutschen Krabbenfischer GmbH. Die Genossenschaft bündelt die Interessen von 120 Krabbenfischern, fasst die Fangmengen zusammen, um bessere Erzeugerpreise zu erzielen und verhindert durch eine neue Siebstation, dass untermaßige Krabben auf den Markt kommen.


Innovativ, umweltgerecht und nachhaltig arbeiten auch die großen Fischfangunternehmen. Um den Reichtum der Meere auch für zukünftige Generationen zu bewahren, ist ein verantwortungsvoller Umgang mit dem Lebensmittel Fisch unumgänglich. Unternehmen wie die Kutterfisch-Zentrale, Royal Greenland, aber auch das Labor Cuxhaven Osterloh kommen dieser Verantwortung in vollem Umfang nach.


Mit einem Gemeinschaftsstand treffen die Besucher effizient viele verschiedene Ansprechpartner an einem Ort. Der Fischereistandort Cuxhaven bietet Kunden die Möglichkeit für persönliche Gespräche.

 

Über die HWG
Die Hafenwirtschaftsgemeinschaft Cuxhaven e.V. ist ein Zusammenschluss Cuxhavener Unternehmen, Institutionen und Privatpersonen mit dem Ziel, den Hafenstandort an der Mündung der Elbe zu vermarkten und weiterentwickeln. Zudem setzt sich die HWG für die Positionierung Cuxhavens als bedeutenden Hafenstandort für die Offshore-Windenergie in Deutschland ein. Aktuelle Neuigkeiten der HWG gibt es auf der Homepage, bei LinkedIn und Twitter.

 

Über die fish international
Die 1988 gegründete fish international ist die einzige deutsche Fachmesse für Fisch und Seafood. Im Zwei-Jahres-Rhythmus kommen gut 12.000 Besucher aus der Fischindustrie, dem Fischgroßhandel, LEH und der Gastronomie zusammen, um unter den 300 Lieferanten aus aller Welt Lieferanten zu finden, sich zu informieren und auszutauschen. Die 17. fish international findet statt von Sonntag bis Dienstag, 9. Bis 11. Februar 2020.

 

Pressekontakt Hafenwirtschaftsgemeinschaft Cuxhaven e.V.
Birgitt Smelty
Medienbüro am Reichstag GmbH
Im Haus der Bundespressekonferenz
Reinhardtstr. 55
10117 Berlin
Tel. +49 (30) 20 61 41 30 41
Fax +49 (30)-30 87 29 95
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!



 

Pressemitteilungen abonnieren